Aktuelles

Mi

26

Feb

2020

Treffen der ehrenamtlichen Frauen

Mittwoch, 26. Februar 2020

18.30 bis 20.30 Uhr in der Fachberatungsstelle

 

Die Rolle der ehrenamtlichen Mitarbeiterin in der Öffentlichkeit

 

Im Mittelpunkt des Themas des heutigen Abends steht die Frage, wie ich mich als ehrenamtliche Mitarbeiterin in der Öffentlichkeit präsentiere und welche Bedeutung der Auftragsklärung zukommt.

 

Des Weiteren tauschen wir uns über die bisherigen Erfahrungen der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen in ihren neuen Betätigungsfeldern aus und widmen uns der Planung der diesjährigen landesweiten Sensibilisierungskampagne, die sich gegen Gewalt gegen Frauen richtet: Ab jetzt... reden alle Klartext! Noch finden wir die Kampagne

im Netz unter https://www.frauen-gegen- gewalt.de/de/aktuelles/aktuelles-von-unseren-mitgliedern/kampagne-in-schleswig-holstein-ab-jetzt-reden-alle-klartext.html

 

Die Namensfindung für die Kampagne läuft auf Hochtouren, bald wird sie leichter im Netz zu finden sein.

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Di

11

Feb

2020

Infobrief "Aktuell" 2020

Hier können Sie unseren Infobrief für Freund*innen und Förder*innen von "Frauen helfen Frauen Stormarn e. V." lesen und sich einen ersten Überblick über unser vergangenes Jahr verschaffen.

 

 

Aktuell 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

mehr lesen 0 Kommentare

Di

11

Feb

2020

Lesung & Diskussion mit Rukiye Cankiran

Das geraubte Glück - Insiderwissen zum brisanten Thema Zwangsheirat

Frauen helfen Frauen Stormarn e.V. und BELLA DONNA – Ein Haus von Frauen e. V. laden am Dienstag 11. Februar, 19 Uhr zu einer Lesung mit anschließender Diskussion mit Rukiye Cankiran im  BELLA DONNA HAUS, Bahnhofstr.12, Bad Oldesloe ein.

Zwangsheirat und Ehrenmord sind in unserer Gesellschaft noch immer präsent. Warum zwingen Eltern ihre Kinder zu einer Ehe? Warum wehren sich Töchter und Schwiegertöchter nicht gegen diese Form der Gewalt? Warum beugen sich Söhne und Schwiegersöhne? Warum betrachten Männer Frauen als ihren Besitz? Und wie kommt es zu Ehrenmorden? In ihrem Buch beleuchtet Rukiye Cankiran die erschütternden Hintergründe.

Denn Zwangsheirat, Ehrenmord und Kinderehen sind Phänomene, bei denen man nicht wegschauen darf, auf die man reagieren muss. Eine Ehe ist sicherlich ein sehr intimes, individuelles Thema, bei einer Zwangsverheiratung geht es aber auch um Menschenrechte, um Grundrechte und um die Rolle der Frau in der Gesellschaft. Dieses Thema betrifft einerseits das Schicksal von Einzelpersonen, andererseits aber die Grundwerte der ganzen Gesellschaft. Die Lesung möchte aufklären, aufrütteln und aufrufen zu mehr sozialer Verantwortung. Der Eintritt ist frei.

 

Rukiye Cankiran, geb. 1971 in Hamburg, studierte Angewandte Kulturwissenschaften in Lüneburg und arbeitete 1997 bis 2004 als Dolmetscherin, Übersetzerin und Journalistin. Von 2004 bis 2014 war sie hauptberuflich in EU-Projekten mit Themenschwerpunkten Integration und Diversity tätig. Seit 2015 arbeitet sie in Frauenprojekten für Migrantinnen. Bei Terre des Femmes und im MigrantinnenBund engagiert sie sich für die Rechte der Frau.

 


0 Kommentare

Mi

29

Jan

2020

Treffen der ehrenamtlichen Frauen

Mittwoch, 29. Januar 2020

18.30 bis 20.30 Uhr in der Fachberatungsstelle

 

Grundsätze in der Beratung und Begleitung der Frauenfachberatungsstellen oder

Wie wir den Kontakt mit betroffenen Frauen gestalten

 

Im Kontakt mit den hilfesuchenden Frauen folgen wir einem ganzheitlichen, parteilich-feministischen Ansatz. An diesem Abend wollen wir das Thema vom 08. Januar fortführen.

Grenzverletzungen und Gewalterfahrungen führen häufig zu einem Gefühl von Kontrollverlust. Daraus folgert für uns: wir stärken Betroffene. Welche Ziele wir in der Beratung und Begleitung von Frauen verfolgen und welche Haltung förderlich ist, diskutieren wir an diesem Abend.

 

Darüber hinaus koordinieren wir den Einsatz der Ehrenamtlichen in den nächsten Wochen und tauschen bisherige Erfahrungen aus.

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Mi

08

Jan

2020

Treffen der ehrenamtlichen Frauen

Mittwoch, 08. Januar 2020

18.30 bis 20.30 Uhr in der Fachberatungsstelle

 

Grundsätze in der Beratung und Begleitung der Frauenfachberatungsstellen oder

Wie wir den Kontakt mit betroffenen Frauen gestalten

 

Im Kontakt mit den hilfesuchenden Frauen folgen wir einem ganzheitlichen, parteilich-feministischen Ansatz. An diesem Abend wollen wir darüber diskutieren, was diese Aussage beinhaltet und für die Begegnung mit von Gewalt betroffenen Frauen bedeutet.

 

Grenzverletzungen und Gewalterfahrungen führen häufig zu einem Gefühl von Kontrollverlust. Daraus folgert für uns: wir stärken Betroffene. Was das bedeutet, wie wir das tun können und was wir nicht tun, werden wir ebenfalls an diesem Abend erörtern.

 

Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit der Frage, wo oder wie die Ehrenamtlichen in der nächsten Zeit unterstützen können und wollen und tauschen bisherige Erfahrungen aus.

 

0 Kommentare